Nur Action bringt Satisfaction…

Hi meine Lieben,

es ist in letzter Zeit einiges passiert, dass ich gar nicht weiß wo ich anfangen soll. Ich habe gerade etwas Ärger mit dem Vater meiner Lütten, das kann einen ganz schön aus der Bahn werfen und einiges an Kraft rauben. Da gab es auch Tage, an denen ich mich etwas verkrochen habe. Aber ich habe mir gesagt, dass damit Schluss sein muss, ich bin es leid mich wegen einem Mann zu ärgern oder hängen zu lassen. Ja und dank meiner eigenen inneren Disziplin geht es nun eigentlich gefühlsmäßig wieder bergauf bei mir. Meine Maus kommt nun in die Krippe und ich darf dann wieder arbeiten. Es ist ein ganz schön komisches Gefühl, dass es nun bald los geht und ich sie loslassen muss, bei den Großen war ich ja die ersten Jahre nur zuhause. Aber auf der anderen Seite freue ich mich auch auf die neue Herausforderung. Diese kleinen Erfolgserlebnisse im beruflichen Alltag sind schon was schönes. Wir fangen aber erst einmal entspannt an und schauen wie sich das mit meiner Kleinen so einspielt.

Ich habe in den letzten Wochen ganz viel überlegt, viel beobachtet und mit mir gerungen. Ich bin ja nun einmal alleinerziehend und gehe wieder in die Selbständigkeit hinein, was eine enorme Belastung und täglichen Stress bedeutet. Da ist es also immer gut sich noch weitere Alterativen zu suchen, die einem Halt bieten. Und in meinem Falle ist natürlich auch zu beachten, dass meine Kinder im Wechsel krank werden und ich immer gebunden bin. Nun kommt der Alltag in der Kita dazu, wo meine Kleine sicher öfter mal was mit nach Hause bringt. Die Selbständigkeit ist für mich einfach nach wie vor die beste Lösung. Lange Rede kurzer Sinn, ich habe mich quasi in einem Unternehmen festgebissen. Ich habe mich nicht nur in diese Produkte verschossen, sondern bin zudem so was von begeistert von den Möglichkeiten wie man sich hier ein Geschäft aufbauen kann. Direktvertriebe kennen wir ja alle mittlerweile, und auch die Partys im eigenen Wohnzimmer. Aber wo gibt es das, dass man virtuelle Partys am PC machen kann? Und das war so mein AHA-Erlebnis, das ist genau das richtige für mich dachte ich mir. Und so habe mich für eine Zusammenarbeit mit  einem tollen amerikanischen Unternehmen entschieden. Denn ich komm hier abends definitiv nicht mal eben so weg. Und Babysitter, hmmm naja, die kosten halt Geld gelle?! Mittlerweile kennt ihr mich ja ein wenig, ich möchte mich verändern und zwar in jeder Hinsicht, will mich nicht nur fitter und gesünder fühlen, ich will mein Selbstbewusstsein puschen und in meinem Leben einfach einiges anders machen als bisher. Ich bin jetzt also als unabhängige Beraterin in dieses Unternehmen eingestiegen und ich habe ein durch und durch positives Gefühl dabei. Die High-End-Kosmetik hat mich definitiv auf Anhieb fasziniert. Und ich finde das passt ganz gut zu mir und meinem Projekt. Es gibt jetzt also noch Mamas-Beautylounge bei Mamas-Bodyweight. Passt doch oder nicht? Eine Mami ist eben nicht nur eine Mami, sondern sie will sich eben auch voll und ganz als Frau und attraktiv fühlen. Es tut doch so gut mal etwas mehr aus sich und seinem Typen zu machen. Mal davon abgesehen werde wohl eh wieder mehr Schminke nutzen, wenn ich wieder arbeite. 😀

Ja meine Lieben, mein Alltag verlangt mir im Moment so einiges ab. Auch um mein Studium kümmere ich mich jetzt wieder intensiv. Das heißt also viel, viel lernen. Aber ich muss sagen, mittlerweile bekomme ich das planungstechnisch alles besser hin. Das Training und die andere Ernährung haben einen ganz großen Einfluss auf mein Leben bekommen. Man ist viel energiegeladener und tut vor allem auch mehr für sich um wieder neue Kraft zu schöpfen. Ich nutze die Tage intensiv mit meinen Kindern, viel raus, viel Sonne, viel gemeinsam genießen. Gerade mit der Kleinen nutze ich jede Minute, denn in Kürze fehlen uns dann ja einige Stunden.

Und falls Ihr Euch fragt, was aus meinem Training mit Gymondo geworden ist, und wie es sich mit der Diastase entwickelt hat, dann kann ich nur sagen es dauert tatsächlich länger als ich gehofft habe. Es ist ein ganzes Stück Arbeit diese wieder zu schließen und auch die täglichen Bewegungen und Haltungen in den Griff zu bekommen. Die Übungen sind sehr intensiv, nur muss man es eben auch richtig machen. Ich merke zwar schon eine Verbesserung, aber ich habe offensichtlich wirklich eine ganz schön starke Diastase. Also habe ich hier noch einige Zeit mit zu tun. Aber nur mit Geduld erreichen wir unser Ziel nicht wahr ?! 😉

Leave a Reply