Mein Fitness-Tagebuch – Auszug aus 8 Wochen „Mach Dich Krass“

Ich wollte eine Veränderung und brauchte einen Anfang. Somit habe ich mich dazu entschieden mich krass zu machen mit Daniel Aminati* und mich endlich wieder besser zu fühlen. Hier nun Auszüge aus den 8 Wochen mit seinem Mach Dich Krass Programm* und wie es meinen Alltag in vielerlei Hinsicht beeinflusst und verändert hat.

 

Meine erste Woche – Ganzkörpertraining mit Daniel Aminati!

Erster Bericht vom 9.Mai 2016

Jede Woche gibt es 3 Workouts à jeweils 20 Minuten. Den ersten Tag (das war bei mir der 03.05.16), gab es ein etwas leichteres Training. Man soll ja auch nicht gleich übertreiben! Zu Beginn wurde dann auch die zukünftige Ernährung besprochen. Hierzu habe ich mir natürlich gleich Rezepte, Einkaufsliste und das Ernährungshandbuch als Unterstützung gedownloaded. An einem Tag in der Woche gibt es den Cheatday, an diesem Tag kann man essen was man möchte!! Yeah!!! Das Abnehmprogramm gibt insgesamt 4 Mahlzeiten vor. Da ich selber eher nicht unbedingt viel Gewicht verlieren muss, vermute ich, dass ich hier bedenkenlos auch mal mehr als vorgegeben essen darf. In den ganzen 8 Wochen sind Kohlenhydrate und Milchprodukte nur nach dem Training vorgesehen. Das stellt sich meiner einer allerdings ganz schön schwierig vor. Wir werden sehen.

Die Workouts am 2. und am 3. Tag sind auch noch relativ entspannt aufgebaut. Waren auch alles mir bereits bekannte Übungen! Ich persönlich bin durch meine Versuche vorher schon an andere Übungen gewöhnt gewesen, für meinen Geschmack war es also eher etwas zu entspannt. Aber für Anfänger sind diese bestens geeignet, hier muss niemand in Panik verfallen, dass er irgendetwas nicht schaffen könnte. Also ran an den Speck!!

Was das Trinken betrifft, da bin ich noch nicht ganz so gut. So einfach wie anfangs vorgestellt, ist es nämlich gar nicht. An zwei Tagen habe ich 2 Liter geschafft, die anderen sind es leider nicht mehr wie 1,5 Liter gewesen. Das muss ich unbedingt in den Griff bekommen, dazu werde ich mich zwingen müssen. Die letzten beiden Abende verspüre ich tatsächlich auch eine bessere Energie als sonst. Keine Ahnung ob es jetzt schon durch die Ernährungsumstellung kommt. Das Einschlafen dauert sonst keine 5 Minuten. Diesmal brauchte ich tatsächlich über 1 1/2 Stunden wenn ich mich nicht irre.

I´m walking…. Meine Tour mit Baby

Bericht vom 12.Mai 2016

Das war wieder richtig herrlich. Die Sonne lacht, alles blüht, und um einen herum nur Natur pur. WP_20160512_10_40_35_Pro-595x1059Mehr geht doch eigentlich gar nicht. Habe wieder eine 14 Kilometer-Tour hinter mich gebracht, mal wieder zu Fuß wohlgemerkt. So wie ich es mir auch vorgenommen habe. Mein Töchterchen genießt das tatsächlich jedes mal mit mir. Auf dem Rückweg schläft sie dann immer entspannt ein. Natürlich zu Mamis Freude, denn Zuhause ist das irgendwie bei dem warmen Wetter nicht drin. Ich bin jetzt in Woche 2 mit meinem konsequenten Training, bin jetzt schon ganz schön stolz auf mich, und ich fühle mich auch schon deutlich besser als vorher. Ich werde es jetzt auch definitiv weiter durchziehen, WP_20160723_09_51_05_Pro3 mal in der Woche meine 14 Kilometer zu walken oder zu maschieren. Das bringt mich richtig in Schwung. Das kann ich jedem da draußen nur wärmstens empfehlen! Macht Euer Bodyweighttraining Zuhause und bewegt euch so oft Ihr könnt an der frischen Luft. Egal, ob Walken, Joggen oder Gehen. Hauptsache der Körper und der Kreislauf kommen auf Touren. Nicht lange überlegen, sondern einfach anfangen! Es wird sich bemerkbar machen!

Blöder innerer Schweinehund….meine 2. Woche

Bericht vom 14. Mai 2016

Zweite Woche mit Daniel geschafft, allerdings hatte ich heute echt so meine Startschwierigkeiten. Vormittags war´s mir irgendwie noch zu früh, dann gegen Mittag hab ich mich mit meiner Maus noch mal hingelegt, und danach kam ich auch nicht wirklich in die Gänge. Dann hat mich zusätzlich noch das blöde Wetter genervt und abgehalten. Es regnete zwar nur ab und an mal, die Sonne war auch gelegentlich mal zu sehen, aber irgendwie wollt ich heut echt fast schlapp machen…..Naja, bis ich dann den inneren Schweinehund ausgenockt habe. „Kannst mich mal“, dacht ich mir, ich geh jetzt einfach los, fertig und Ende. Wäre doch gelacht wenn der mich einschüchtert. Also bin ich dann doch noch los maschiert. Diesmal war mein Gang wirklich wie auf einem zu schnell eingestellten Laufband, ich wollt dann ja auch nicht, dass die dicken Wolken uns einholen. Wenn der heftige Wind jetzt nicht so stark von der Seite, sondern uns von hinten angeschubst hätte, dann wäre ich richtig geflitzt.  Und tatsächlich der Hinweg war geschafft, so ganz ohne Regen.

Auf dem Rückweg war ich dem Mistwetter dann wohl doch nicht schnell genug und es hat uns erwischt. Wobei ich ja sagen muss, dass es anfangs sogar noch recht angenehm war mit dieser Abkühlung. Aber nach einer Weile war ich dann doch froh, als es endlich vorbei war. Wieder 14 Kilometer geschafft, endlich Zuhause angekommen, hab ich dann direkt mein Training durchgezogen. Wenn man dann schon so gut in Fahrt ist, sollte man das auch ausnutzen. Daniels Workouts* in dieser Woche waren tatsächlich ne Runde anstrengender, als ich gedacht habe. Die Steigerung war auf jeden Fall deutlich zu merken. Für mich ist nach dem heutigen Tage klar, dass ich meine Trainingseinheiten nur noch vormittags mache. Das gibt Power für den Tag und man schiebt nichts lange vor sich hin. Und ich werde jetzt 4 mal statt 3 mal in der Woche trainieren. Suche mir dann meine Lieblingsübungen dafür raus und gebe hier einfach einmal mehr Gas.WP_20160514_18_01_57_Pro

Nachdem ich nun wieder soooo lange gelaufen bin und im Anschluss ordentlich trainiert habe, gab es dann heute für mich eine ganz tolle Leckerei als Belohnung. Hab mich wirklich selbst übertroffen, war ein absoluter Genuß.

An sich ist die Woche richtig gut gelaufen, außer dass ich eben heute fast vom Wege abgekommen bin. Aber Gott sei dank, habe ich ja noch mal so die Kurve gekriegt. Und darüber bin ich richtig glücklich. Ich mache in jeder Hinsicht Fortschritte, ganz besonders in meiner Selbstbeherrschung! Getrunken habe ich täglich fast 3 Liter Wasser. Was die Ernährung betrifft, ich bin fast etwas erschrocken, wie gut mir das bekommt und wie ich anfange darauf zu stehen. Ich bereite alles nur noch frisch zu, kaufe viel Bio Kram, und ich hab so überhaupt kein Verlangen auf den anderen alten Mist. Aber wir wollen mal erst mal abwarten, was die nächsten Wochen noch so mit sich bringen. Man kann ja nie wissen was noch kommt!

Schwerer Start in die neue Trainingswoche….

Bericht vom 18. Mai 2016

Heute Morgen war ich schon ganz schön platt nach dem Workout. Die Übungen hatten es ganz schön in sich, viel mehr als ich es jetzt erwartet habe. Jetzt geht’s ans Eingemachte mit hintereinander folgenden Sätzen. Das ist dann schon was anderes wie in den ersten beiden Wochen, denn da haben wir noch eine Übung nach der nächsten gemacht. Bisher komme ich auch noch gut mit, bis jetzt habe ich mit den Ausführungen keinerlei Schwierigkeiten. Aber nach dem heutigen Training kann es durchaus sein, dass sich das noch ändert. Ich bin gespannt.

Mit großer Freude erwarte ich nun mein Paket mit meinem ersten neuen Sport-Outfit. Das wird mich sicher richtig schön animieren, vorausgesetzt es passt und sitzt wie es soll! Das ist mal wieder so ein positives Glücksgefühl für mich nach langer Zeit, – tolle, neue und stylische Klamotten nur für mich alleine. Jippie. . .Da macht das Sporten richtig Spaß. Die Ware soll bereits unterwegs sein. Das gibt auf jeden Fall erst einmal eine Fotosession wenn ich damit zufrieden bin! 😀

Outfit Test – 5 Sterne – und eine Mama, die….

Bericht vom 21. Mai 2016

….absolut zufrieden ist mit sich und dem bisherigen Ergebnis.

Beim Online-Shopping erwartet man ja eher mal, dass einem das Gekaufte nicht passt und man es erst einmal zurück schicken und umtauschen muss. Aber siehe da, die Sachen sitzen super, das war mal wieder ein richtiges Glücksgefühl für Mami, ich war ganz erstaunt. Hab meine Kids wohl etwas zu viel genervt mit meinen Präsentationen.IMG_20160604_200647 Aber toll finden Sie die Sachen auf jeden Fall auch. Kann auch nichts Schlechtes sagen, Qualität stimmt, habe die Sport Outfits natürlich erst einmal ordentlich ausgetestet. Erst Krafttraining gemacht und dann ran an die Ausdauer. Ab sofort wird jetzt wieder gejoggt, habe ich beschlossen. Habe gestern feststellen müssen, dass ich durchaus noch eine super Kondition besitze. Und mit schicken Sachen am Körper, macht das gleich noch viel mehr Spaß! Gestern hat es wieder mal geregnet und ich dachte erst, IMG_20160604_082709dass sich danach vielleicht irgendetwas verändert, der Stoff vielleicht nach gibt, lockerer wird an den Knien oder am Hintern, oder ich ständig die Hose hoch ziehen muss. Aber selbst nachdem ich das Outfit nun auch den Rest des Tages für meine Aktivitäten sowie auf der Couch liegend, sitzend und zusammengerollt getragen habe, sitzt alles genauso wie am Anfang . Und das verdient meiner Meinung nach die volle Punktzahl . Mama ist glücklich und zufrieden und verteilt deshalb auch auf jeden Fall 5 Sterne nach ihrem ersten Einkauf bei Fabletics! Das war definitiv auch nicht mein Letzter!

Ich habe jetzt nach den ersten drei Wochen Training tatsächlich wieder meine alte Figur zurück. Ich passe wieder in jedes Teil in meinem Schrank. Und ich habe auch schon Muckis aufgebaut. Ich muss feststellen, dass mein Körper doch sehr schnell reagiert nach so einer extremen Umstellung mit jedem zweiten Tag Sport, und dieser ganz anderen Ernährungsweise. Ich muss hier jetzt eben sehen, dass ich versuche mehr zu essen als im Programm vorgegeben, und dass ich ein gutes Verhältnis bei den guten Fetten, den guten Kohlenhydraten und Proteinen finde. Denn ich will eine sexy Form und Straffheit durch mehr Muskeln, abnehmen brauche ich denke ich nun wirklich nicht weiter. Daniels Programm* ist aber nun einmal ein Abnehmprogramm was darauf abgestimmt ist schlanker, fitter und definierter zu werden. Aber man kann auch definitiv, wenn man es richtig macht, damit an Masse zulegen! Liebe Mamis da draußen, ich kann euch aber sagen, es funktioniert auf jeden Fall ! Wenn ihr abnehmen und fitter werden wollt, dann überwindet den inneren Schweinehund und geht es an! Euer Körper wird Euch danken! Es tut einfach nur gut!

Klar, ist es immer leichter gesagt, nur im Alltag umsetzen, da hapert es dann etwas. Für mich als Alleinerziehende ist es jetzt alleine durch die Ernährung viel mehr an Arbeit in der Küche. IMG_20160614_181850Aber die Zeit muss man sich einfach nehmen. Ich fühle mich auf jeden Fall viel wohler und fitter als vorher. Meine Geschmacksnerven überraschen mich jeden Tag aufs neue. Man kann sich so schnell umgewöhnen! Echt erstaunlich. Ich trinke meinen Tee und meine Shakes nur noch ungesüsst, verwende viel weniger Salz als vorher. Und es stört mich überhaupt nicht. Nur bei meinem Kaffee bin ich noch etwas stur. Den brauch ich mit Milch und auch süß, sonst werde ich unangenehm. Dafür verzichte ich aber auf den alten ekligen Industriezucker. Wenn dann gibt es ein wenig Rohrzucker dazu, aber auch viel weniger als vorher. Stevia mag ich so überhaupt nicht im Kaffee! Die Milch ersetze ich jetzt gerne mal durch Mandelmilch. Schmeckt hervorragend. Auch wenn es vielleicht für manch einen komisch wirkt, aber eine bessere Ernährung hat noch niemandem geschadet. Warum sollte man sich nicht daran gewöhnen und das ein Leben lang so beibehalten? Ich vermisse im Moment dadurch eigentlich noch gar nichts!

Woche 3 ist abgeschlossen…und ich bin in meiner alten Form

Bericht vom 23. Mai 2016

3 Wochen habe ich mit Daniel nun hinter mich gebracht. Ich bin immer noch hoch motiviert, fühle mich fit, mag auch nach wie vor noch die andere Ernährung….UND, ich pass nun wieder in meine alten Teile hinein. Jippieh!…Mein Körper reagiert extrem schnell auf die ganze Umstellung. IMG_20160613_165012Natürlich darf man nicht vergessen, dass ich ja auch zusätzlich vor dem Training mein Ausdauerprogramm mache. Mittlerweile jogge ich hier wieder, das geht besser als ich gedacht hab. Bin wieder richtig gut fit, muss ich sagen! Aber ich muss hier ein wenig aufpassen, dass ich nicht noch weniger werde. Mich macht es schon glücklich, wenn ich wieder in alle meine alten Jeanshosen hineinpasse. Nun brauch ich nur noch mehr Muckis und muss straffer werden! Wobei meine Kinder sagen mir jetzt schon immer: „Boah Mama, Du hast ja richtig muskulöse Arme!!!“ Tja, an dieser Stelle muss ich sagen, geht es tatsächlich richtig fix, mein Sixpack kann ich auch schon fühlen, aber leider noch nicht so wirklich sehen! ! Gut Ding will Weile haben, sagt man ja so schön! Der Daniel Aminati* macht mir mit seiner Art auch weiterhin sehr viel Spaß, er bringt einen zum Lachen und er motiviert mich auch durchaus sehr gut! Ich finde allerdings, dass einige Übungen einfach etwas zu schnell gehen. Da kann man ruhig mal relaxter ran gehen. Wir sind ja nicht auf der Flucht!! 😀 Das Wetter hat mich diesmal nicht nur ordentlich zum Schwitzen gebracht, sondern mir auch ganz schön meine Luft geraubt. War richtig gut am hächeln!

Halbzeit rückt näher! Und ich habe verflucht miese Laune!

Bericht vom 25.Mai 2016

Was mein Training und meine Konsequenz betrifft, muss ich mich wirklich selber loben! Ich tu das schon echt knallhart durchziehen, kann man ja nicht anders sagen! Wir sind jetzt mit Woche 4 gestartet mit dem Daniel und die Halbzeit ist fast erreicht. Es geht ans Intervalltraining! Läuft auf jeden Fall bei mir!:-D Aber es wird auch immer anspruchsvoller.

Und dennoch bin ich gerade richtig miesepetrig drauf, weil ich wieder mal so dermaßen fertig gemacht werde von dieser roten Woche; wir Frauen müssen aber auch echt jedes mal was durchmachen damit! Zum kotzen! Ja, so ist das, meine Laune ist tatsächlich kaum auszuhalten, wenigstens fühlt man sich ein klein wenig gelockerter nach dem Training. Aber irgendwie ist bei mir der erste Regeltag immer der schlimmste!

Und so langsam vermiss ich meinen Reis! Ich liebe ja Reis, hab ihn immer 3 mal täglich verputzt und das jeden Tag wenn es ging. Und nu?…..wir entfernen uns immer mehr voneinander! ….:-(

Nu aber mal Spassss bei Seite. Also für mich ist das tatsächlich doch eine ganz schöne Umstellung. Reis Essen ist zwar erlaubt, aber wenn dann eben nur nach dem Training wegen der Kohlenhydrate, ansonsten gibt es eben andere Alternativen für die Mahlzeiten. Aber dat reischt mir eben nisch!!! Vielleicht bin ich ja auch deshalb so mies gelaunt! Ich denke ich benötige einfach auch viel mehr Energie als alleinerziehende 3 fach Mami. Na wer weiß….. Wenn ich so ungenießbar bin, ist sowieso alles doof….wir warten mal die blöden „TAGE“ ab, vielleicht legt sich das ja bei mir wieder!

Pizza, Chips und Schokolade… ein Cheat Day für´s Gemüt ???

Bericht vom 29. Mai 2016

Gestern hatte ich meinen Cheat Day, und dieser war wohl eher etwas merkwürdig, als wirklich sinnvoll. Zum „Mach Dich Krass“-Programm* gehört dieser eine Tag in der Woche mit dazu. food-1281531_640Man kann quasi alles essen, was man möchte, ganz nach Lust und Laune. Der Tag soll dafür sorgen, dass der Stoffwechsel auf Hochtouren bleibt und nicht einschläft. Dann kann man sich ja mal wieder etwas gönnen, und das mit Freude genießen, dachte ich mir!

Ich habe mir eine große, deftige Pizza, lecker Chips und auch jede Menge Schoki reingezogen. Ich muss zugeben, das war insgesamt nicht gerade wirklich wenig! Ich habe in den letzten Wochen allerdings auch kaum ausgiebige Cheat Days chocolate-1335360_640gehabt, habe mich so an die bewusstere Ernährungsweise gewöhnt, mir war überhaupt nicht nach großartig anderen Dingen! Deshalb habe ich wahrscheinlich gestern umso mehr übertrieben! Naja, was soll ich sagen, kann mal passieren! Meine Kinder fanden es toll, mal reinzuhauen wie nichts Gutes, und die Mami ist mit Spaß mit dabei. Aber wenn ich ehrlich bin, jede Woche in dem Ausmaß, das brauche ich dann doch nicht mehr! Es ist wirklich toll, wenn man mal etwas genießen kann, worauf man gerade mal Appetit hat, aber das Ganze sollte dann auch im Rahmen bleiben.

Zum Ende hin habe ich richtig gemerkt, dass mir das alles viel zu salzig und auch viel zu süß gewesen ist. Mittlerweile trinke ich ja sogar meinen Tee ungesüßt, ich genieße Joghurt, Quark und Obst so ganz ohne Zucker, und habe so überhaupt keine Probleme damit! Es schmeckt mir tatsächlich richtig gut! Ob ich den Cheat Day einmal die Woche empfehlen kann? Ich bin mir nicht sicher. So wie ich es gemacht habe, war es wohl eher totaler Mist. Ich denke, man verfällt so viel schneller dem übertriebenen Genuß und diejenigen, die das nicht so im Griff haben, fallen dann schneller ins gewohnte Muster zurück! Wenn man seinen Cheat Day macht, sollte man vielleicht eher mal auf ein ausgiebiges Frühstück mit allem was dazu gehört zurückgreifen.croissants-569075_640

Dann genießt man hier eben seine Croissants mit Marmelade, die Schokolade oder auch seine Lieblingswurst auf dem Brötchen! Ich bevorzuge zum Beispiel leckere Salate, Fleischsalat ist mein absoluter Favorit! Ich muss zugeben, der fehlt mir in letzter Zeit richtig in meinem Kühlschrank! Ich denke mit so einer Art von Belohnung, einmal die Woche, ist man auf jeden Fall besser bedient! Solche Tage sind definitiv wichtig für einen selber! Man muss einfach auch mal bewusst schlemmen und seinen Geschmacksnerven etwas Gutes tun. Aber so etwas wie gestern wird sich sicher in der Form bei mir nicht noch einmal wiederholen.

Sei gut zu Deinem Körper! …mein Zwischenbericht!

Bericht vom 31. Mai 2016

Ich kann heute mit Stolz über die erreichte Halbzeit und den Start in Woche 5 berichten. Ich finde, dass ich in Punkto Fitness und Ernährung eine ganz schöne Disziplin aufgebaut habe. Ich erlebe eine Seite an mir, von der ich gar nicht wusste, dass es sie gibt! Das Training gehört bei mir nun mittlerweile jeden zweiten Tag zum normalen Alltag dazu. Ich habe mich daran gewöhnt und ich brauche es auch richtig! Es puscht mich, und ich kann sagen, dass ich gereizt werden würde, wenn ich nun darauf verzichten müsste. food-1209503_640Auch die bessere Ernährungsweise möchte ich nicht mehr ablegen. Klar, ich stehe sehr häufig in der Küche, aber das ist es mir wert. Wenn ich überlege was wir heute alles an Nahrungsmitteln vorgesetzt bekommen, dann bleibe ich lieber auf meinem jetzigen Weg ! Es ist auf jeden Fall auch schon deutlich zu sehen, dass sich bei mir etwas tut. Mittlerweile werde ich öfter mal auf meine durchtrainierten Arme angesprochen. Das macht mich richtig glücklich und spornt mich umso mehr an weiter zu machen. Mein Bauch ist auch gut muskulös geworden, Sixpack ist schon vorhanden, versteckt sich nur noch etwas. Da muss ich noch etwas mehr dran arbeiten, so wie ich ihn mir wünsche ist er noch lange nicht! Es war aber genau die richtige Entscheidung, diesen Weg zu gehen. Sogar meine Rückenschmerzen sind deutlich besser geworden, seitdem ich trainere. Alles in allem kann ich Euch nur ans Herz legen: Setzt Euch ein Ziel und zieht es durch! Es ist für Euch und es tut Euch gut! Mein Ziel wird weiterhin sein: Fitter werden, rundherum besser fühlen, Körper definieren, straffen und noch mehr formen! Wenn ich mal überlege, was ich jetzt schon nur durch ein paar Wochen Bodyweight Training erreicht habe, dann weiß ich, dass ich in den kommenden Wochen und Monaten mit Sicherheit noch mehr daraus holen werde. Es ist richtig schön, wieder etwas für mich zu tun! Stück für Stück, Tag für Tag, fühle ich mich wohler in meiner Haut!

Das Training mit Daniel macht mir nach wie vor auch richtig Spaß! Ich mag seine erfrischende Art, in seinen Workouts kommt man richtig gut in Schwung! IMG_20160604_082931Und er schwitzt immer so schön, da steh ich drauf! Mittlerweile wird es immer anstrengender. Nach dem letzten Training war ich richtig platt, sag ich Euch, ich musste mich erst mal auf meinem Sofa lang machen, ich hab richtig gemerkt, was der Körper geleistet hat! Aber so muss es ja auch irgendwie sein. Ich finde aber dennoch, dass er oftmals ein wenig zu schnell seine Ausführungen macht! Doch wer seine Übungen sauber machen will, braucht automatisch manchmal etwas mehr Zeit, man möchte dann ja auch nicht noch zwischendurch auf Pause drücken.

Die Rezepte sind weiterhin ein guter Anhaltspunkt für meine täglichen Gerichte, ich probiere jetzt auch das ein oder andere vegetarische Gericht, denn da sind durchaus auch sehr schmackhafte Sachen dabei.

Für mich heißt es jetzt, immer schön weiter machen! Und niemals sollte man vergessen, in jeder Hinsicht lieb zu seinem Körper zu sein!

Bestes Wetter und Intervalltraining – hecheln, hecheln und schwitzen wie nichts Gutes!

Bericht vom 3. Juni 2016      

Das zweite Training mit Daniel Aminati* in dieser Woche war echt krass! Unglaublich was das mit einem macht. Ich schwitze immer noch wie eine Sau , und habe gehechelt wie nichts Gutes und das noch lange danach. Dann kommt noch dieses Wetter dazu, ich bin fix und fertig. IMG_20160607_093534 - KopieNach meinem Proteinshake und meinem After Workout Frühstück geht es mir nun aber wieder deutlich besser. So ein Intervalltraining hat es ganz schön in sich, hätte ich niemals gedacht. Das Gute an dem Training ist nicht nur, dass Du Deine Ausdauer und Schnelligkeit verbesserst, sondern dass du im Vergleich zum normalen Ausdauertraining auf dem Laufband beispielsweise, auch Stunden später noch Fett verbrennst. Gerade wenn man abnehmen will, ist dieser effektive, einsetzende Nachbrenneffekt sehr interessant. Ich finde es durchaus spannend zu sehen, wie kraftvoll der Körper wird und wie er in kürzester Zeit ins Schwitzen kommt. Meine kleine Maus findet es mittlerweile richtig lustig Mami beim Training zuzusehen. Sie guckt sich den Daniel an, dann schaut sie wieder zu mir und lacht sich dabei immer richtig schlapp. Ich kann nach wie vor sagen, dass ich echt stolz auf mich bin und dass ich auch weiterhin am Ball bleiben werde. Ich werde mich nicht mehr aus der Ruhe bringen lassen. Es macht mir nach wie vor richtig Spaß, ich kann hier nichts Gegenteiliges behaupten. Und trotz der warmen Tage möchte ich auf das Training nicht verzichten. Die Übungen werden nun auch von Mal zu Mal anstrengender und deftiger, aber die sitzen dann auch einfach richtig gut.

Liebe Mamis, wenn Ihr in Form kommen wollt, dann probiert es einfach aus. Was habt Ihr zu verlieren? Ihr werdet definitiv Eure Ergebnisse erzielen und mit der dazugehörigen Ernährung werdet ihr Euch auch von Tag zu Tag besser fühlen! Ich kann immer wieder nur für mich sprechen und betonen, dass ich mich richtig entschieden habe, wieder aktiv an mir zu arbeiten! Welches Training euch am meisten liegt müsst Ihr entscheiden, aber so ein Ganzkörpertraining für zu Hause ist definitiv eine schöne Art um in Form zu kommen!

Wir starten mit Woche 6! Da geht auf jeden Fall noch mehr!

Bericht vom 7. Juni 2016

Mit Freude möchte ich heute wieder von meinen Erfolgen berichten. Es ist faszinierend zu sehen, wie sich mein Körper verändert und mein Wohlbefinden verbessert! Das ist echt toll! Ich hatte anfangs ja ein wenig Bammel davor, wie sich das permanente Training und das neue Küchen- und Essverhalten auf meinen Alltag auswirkt und ob ich das überhaupt zeitlich so alles hin bekomme! IMG_20160612_170358Wenn man dann unter Stress gerät, neigt man ja eher dazu, das Handtuch zu werfen. Aber ob Ihr es glaubt oder nicht, es funktioniert! Bei mir gibt es nur noch frisch zubereitetes Essen! Kein Fertigkram mehr! Ich experimentiere hier viel und entdecke neue Geschmacksmöglichkeiten. Was jetzt auf den Tisch kommt ist mit vorher gar nicht mehr zu vergleichen! Mein Einkaufsverhalten hat sich rapide gewandelt! Klar, es ist preislich zwar ein Unterschied wenn man bessere Qualität auswählt, aber das spielt sich alles irgendwie ein. Ich fühle mich auf jeden Fall richtig gut dabei! Ich kann sagen, je intensiver man sich täglich mit dem Thema beschäftigt umso mehr verändert es einen!

Ich bin nun mit Trainingswoche 6 in Daniels „Mach Dich Krass-Programm“* gestartet und bin überwältigt von den körperlichen Erfolgen, die sich bei mir einstellen! Meine Schultern sind richtig schick geworden, auf meine Arme bin ich mega stolz. Mein Bauch ist viel flacher und auch hier merke ich deutlich die Muskeln. Ich seh einfach durch und durch trainiert aus. Ich mag den Anblick sehr! Und ich gehe mittlerweile auch ganz anders durch die Gegend. Eine stolze und gerade Körperhaltung habe ich mir angewöhnt.

IMG_20160606_114911

Und auch wenn es tatsächlich richtig heiß ist zur Zeit, es wird trotzdem vormittags trainiert! Ohne Wenn und Aber! Ich werde das definitiv auch so beibehalten!

Ich esse nach dem Training jetzt gerne mal einen schönen kalten Magerquark mit Heidelbeeren und Kokosraspeln, abgeschmeckt mit meinem Vanille-Pulver und Mandelmilch! Sehr erfrischend und lecker bei dem Wetter!

Endspurt!!!! Und ich bin immer noch am Start!

Bericht vom 14. Juni 2016

Training läuft nach wie vor richtig gut bei mir. Daniels Übungen in der letzten Woche haben sich auf das intensive 3 Satz Training beschränkt. Man denkt vielleicht, dass klingt ja easy, aber die haben es ganz schön in sich. Der ganze Körper kommt hier in Wallung. Nach wie vor mache ich auch jeden 2. Tag meine Workouts, 2016-06-13-17-45-25-269ich habe mir da ja so meine Lieblings-Übungen raus gesucht und mache diese dann an einem Tag in der Woche ohne Daniel und mit netter Musik im Hintergrund. Übungsbeipiele gibt es ja mittlerweile mehr als genug.

Mein Ausdauertraining beschränkt sich jetzt doch wieder auf meinen Kilometerlauf. Mit dem Joggen kann ich mich nicht mehr so anfreunden. Da komm ich zu schnell wieder von ab. Ich finde es viel schöner mit meiner Kleinen Maus, oder wie am Wochenende sogar mit Sohnemann, eine nette Tour die Wiesen und Felder entlang zu machen. Irgendwie macht es einfach viel mehr Spaß. Und mittlerweile merke ich gar nicht mehr, dass es tatsächlich 14 oder auch mal mehr Kilometer sind, die ich da unterwegs bin! Natürlich muss hier auch immer das Wetter mitspielen. Das war jetzt am Samstag zwar der Fall, trotz Mega-Wolken, aber seit Samstag Abend regnet es hier leider nur noch. Wir bleiben aber weiterhin positiv gestimmt und erwarten nun einfach mal besseres Wetter für die kommenden Tage.

Heute bin ich in meine 7. Woche gestartet. Mit Supersätzen, 4 Übungen am Stück ohne Pause. Alter Falter heute beweg ich mich aber nicht mehr sag ich Euch! Und die Woche soll noch interessanter werden, sacht der gute Daniel. Na ich bin gespannt!

Wie Ihr mittlerweile mitbekommen habt, bin ich durch und durch schwer begeistert von dem Training. Und auch die neuen Essgewohnheiten tun mir nach wie vor richtig gut. Wobei ich aber feststellen musste, dass ich mich so überhaupt nicht mehr mit Süßungsmitteln anfreunden kann und will. Diese sind aber leider in vielen der angepriesenen Protein-Pulverchen drin. Auch die Produkte die Daniel Aminati* empfiehlt gehören leider dazu, was ich wirklich sehr schade finde. Sucralose, Saccharin und Aspartam, all diese komischen Ersatzsüßungsmittelchen stoß ich  eher ab, als dass ich sie akzeptieren kann. Ich habe mir zwar anfangs selber auch eine Packung Wheyproteine mit Vanillegeschmack (mit Sucralose) für meine Shakes gekauft, habe diese nun aber auch wieder vernichtet. Auch wenn mich jetzt viele für bescheuert halten mögen, smoothie-1386738_640dass ich das Geld zum Fenster raus werfe. Das ist mir egal. Ich entwickel mittlerweile ein ganz anderes Bewusstsein zum Thema Ernährung und da gehört so ein künstlicher, ungesunder Scheiß einfach nicht mit hinein. Ich mache mir jetzt nur noch Shakes mit Magerquark und Obst drin. Ich verzichte sogar auf das Süßen. Ich brauch das nicht mehr. Geht auch alles ohne.

Wenn man dennoch für sein Training auf noch mehr zusätzliche Proteine in Form von Shakes nicht verzichten möchte, sollte man vielleicht mal bei Foodspring.de* nach dem Bio Protein schauen. Dieses ist eine echte Eiweißalternative. Es handelt sich bei dem Produkt um ein echtes Bio-Milchprotein aus ökologischer Herkunft ganz ohne künstliche Zusatzstoffe.

6 Kilo in 6 Wochen!

Bericht vom 15. Juni 2016

Heute möchte ich Euch noch einmal ein klein wenig motivieren!!! Kurz bevor ich mit Daniel Aminati* gestartet bin habe ich mich bei meiner Freundin auf die Waage gestellt. Ich selber besitze nämlich schon glaube ich 6 Jahre keine mehr, nachdem meine nach dem letzten Umzug kaputt ging . Aber das hat mich auch nie sonderlich gejuckt muss ich zugeben. Zu dem Zeitpunkt zeigte das Ding noch 66,7 Kilo. Heute war ich bei meiner Ärztin und musste nun tatsächlich mal wieder gewogen werden und tadaa….jetzt habe ich ein echtes Ergebnis!

PhotoGrid_1466021255618
Hier noch einmal der direkte Vergleich:

Es sind tatsächlich 6 Kilo, die ich in den letzten Wochen mit Daniel Aminati´s –* und meinem Ausdauerprogramm verloren habe, 6 Wochen habe ich hinter mir. Gerade am Bauch und um die Hüfte herum ist es deutlich weniger geworden.

Meine Lieblingshosen und Röcke gingen nach meiner letzten Schwangerschaft lange Zeit gar nicht bis nach oben oder nicht mehr zu. Aber nu habe ich meine 60 Kilo wieder, mein ursprüngliches Gewicht, welches ich vor allen Schwangerschaften hatte. Und das ist definitiv auch mein absolutes Wohlfühlgewicht. Hier kann ich bleiben, und werde ich auch bleiben. Jetzt kann ich noch ein wenig mehr Muckimasse aufbauen, den Popo schön aufhübschen, den Bauch möcht ich natürlich auch wieder schön straff und muskulös sehen. Meine Arme gefallen mir ja mittlerweile schon janz jut! Und wenn das dann erreicht ist, tue ich alles dafür dass es auch immer schön so bleibt!

Ich hoffe, dass auch Ihr auch Euren Weg finden werdet und ihn dann einfach geht! Es gibt nichts was nicht zu schaffen ist! Und egal was Ihr persönlich für Euch erreichen wollt, es gibt kein zu viel oder zu wenig, kein gut oder schlecht! Es gibt nur Euer ganz persönliches „Wohlfühlmaß“!

Gelüste, Krankheit und eine gesunde Mischung Chaos…

Bericht vom 19. Juni 2016

Das Wochenende an sich war schon irgendwie ein totales Durcheinander. Die Kids mal wieder zuhause geblieben weil bei Papa Chaos war, dann doch abgeholt weil der Papa sie dann doch sehen musste und wollte. Ein hin und her wie man es mittlerweile kennt und sich aber irgendwie nie dran gewöhnen möchte. Zuhause sind die Kinder wieder nur durcheinander und tanzen wie immer nur auf den Tischen herum und wer darf das ausbaden? Selbstverständlich die Mutti…Und dann musste ich zu allem Überfluss auch noch feststellen dass meine Seite spinnt. Hier hing teilweise alles und sie war einige Zeit gar nicht aufrufbar.  Ich musste ziemlich viel probieren um herauszufinden woran es denn liegen könnte. Jetzt kann man sie wenigstens wieder aufrufen und kann auch alle Seiten wieder öffnen. Ich hoffe es zumindest, dass jetzt niemand von euch da draußen hier Probleme hat?! Und seit gestern Abend nun ist mein kleine Maus krank. Sie schnieft total hat ganz dicke rote Augen und fiebert jetzt auch. Leider wird sie im Moment alle 10 Minuten mindestens wach. Das wird also eine etwas längere Nacht heute. Deshalb möchte ich mich hier jetzt auch etwas kürzer fassen. Aber ich habe Euch ja versprochen dass ich an meine regelmäßigen Berichte in der Woche halten werde. Und dann tue ich das auch. Woche 7 habe ich nun also auch geschafft. Eine Woche noch und dann verabschiede ich mich vorerst vom lieben Daniel Aminati*! Aber schön war es ja mit ihm, kann ich nicht anders sagen, ich werde seinen durchgeschwitzten Körper vermissen! Die letzten Übungen für diese Woche waren satte und knackige Bauch Beine Po Übungen. Fragt mich nicht wie! Aber ja ich habe heute auch trotz dem ganzen Generve hier zuhause trainiert. Ich brauchte das aber auch. Es tut dann einfach gut wenn man bei allem Stress mal kurz etwas nur für sich macht. Danach fühlt man sich dann wieder wohler. Ich bin nach wie vor sehr froh über den Schritt den ich gegangen bin. IMG_20160619_103509Und egal ob ich mit Daniel oder jemand anderem trainiere. Es ist genau die Art von Sport die ich jetzt regelmäßig machen möchte. Und ich weiß jetzt auch tatsächlich wo ich hin möchte. Ich möchte definitiv noch fitter werden und definierter aussehen. Ich möchte das Training nicht mehr ablegen genauso wenig wie meine von Grund auf andere Ernährungsweise. Wenn mich jetzt einmal Gelüste packen, weil ich wie heute morgen zum Beispiel ewig warten muss bis meine grossen Kids endlich aufstehen um zum gemeinsamen Frühstück zu erscheinen, dann haue ich mir eine extra Portion Chia Pudding mit ganz viel Obst, Zimt, Haselnuss- und Kokosraspeln rein. Auch wenn das vom Daniel nicht ganz so vorgegeben ist, ich darf das! Und solche Leckereien lass ich mir dann doch nicht nehmen! Probiert es doch auch mal aus. Aber vorsicht, kann süchtig machen!

Aus der Bahn geworfen… Aber nicht mit mir!

Bericht vom 23. Juni 2016

Ich bin gerade ziemlich durch den Wind, da mir nun leider durch meinen Arzt bestätigt wurde, dass sich meine Rectus Diastase wohl nicht komplett zurück gebildet und durch meinen Sport nun wieder verschlimmert hat. Was soll ich sagen? Blöd von mir, dass ich nicht auf Nummer sicher gegangen bin, bevor ich angefangen habe wieder zu trainieren?? Traurig, dass mir nie einer wirklich gesagt hat, dass es bei mir noch nicht wieder so ist, wie es zu sein hat? Egal wie ich es jetzt dreh und wende, es ist jetzt wie es ist, was soll ich jetzt herumjammern und Ausreden oder Erklärungen dafür suchen, dass ich keine Ahnung davon hatte, dass ich überhaupt noch eine Diastase habe?! Bringt mich das weiter?? Nein, wohl eher nicht! Es macht mich einfach nur etwas traurig, dass ich jetzt wieder vorsichtiger sein muss bei dem was ich mache, und dass ich quasi von vorne anfangen muss. Von vorne bedeutet, dass ich jetzt wieder eine Rückbildung machen werde. Diese fängt mit der Rückenstärkung und dem Beckenbodentraining an. Dann folgen die tieferliegenden Bauchmuskeln und schließlich die seitlichen Bauchmuskeln. Also alles auf Anfang. Der Spalt um den Bauchnabel herum muss durch dieses gezielte Training wieder geschlossen werden. Ich bin ja froh, dass es hier wenigstens Hoffnung gibt. Meine alte Hebamme und auch eine Hebamme von Gymondo* haben mir hier mit Rat und Tat zur Seite gestanden, mir Mut gemacht und mich gut beraten. Das alles braucht nun halt wieder etwas Zeit und Geduld, aber das Problem kann wieder behoben werden. Es ist etwas komisch gewesen. Anfangs hatte ich wirklich das Gefühl dass sich ein Sixpack entwickelt, aber im Nachhinein, gerade als ich mich dann auch selber mit dem Thema Diastase beschäftigt habe, fiel mir immer mehr auf, dass hier etwas nicht stimmt. Doch zu Beginn war das gar nicht mal so offensichtlich. Es kann also auch sein, dass sich bei mir anfangs alles fast komplett zurückgebildet hat, ich dann aber einfach zu früh und vor allen Dingen zu doll wieder los gelegt habe. Ich habe ja auch ziemlich viele Crunches gemacht, die man mit einer vorhandenen Diastase eben nicht machen soll. Also doch ein wenig selber Schuld mit meinem Sportwahn…. Nein aber mal im Ernst, ich habe es ja nicht gewusst, hätte ich es gewusst, hätte ich natürlich damit gewartet. Nun ist es aber wie es ist, und ich werde es wieder hinbekommen. Ich wäre nicht ich, wenn ich nun das Handtuch werfen würde. Meinen Sport werde ich weiter machen, nur eben gezielter, Übungen die gemacht werden dürfen, mache ich, das was nicht geeignet ist, bleibt halt erstmal weg. Und erst wenn ich weiß, dass die Diastase weg ist, gehts weiter in die Vollen!

Bye_Bye_Babybauch_250x300
Anzeige

Dort wo ich meine damalige Rückbildung gemacht habe, ist komplett jeder Kurs belegt, hier hätte ich allerdings für einmal die Woche insgesamt 7 Termine schon 70 Euro bezahlt. Das finde ich ganz schön happig muss ich sagen. Und leider weiß man nie zu 100 % ob man immer jeden Termin einhalten kann. Nun habe ich mich als Alternative für den Bye Bye Babybauch Diastase Kurs von Gymondo* entschieden. Ich wurde hier so toll beraten, dass ich mich hier sicher sehr wohl und gut aufgehoben fühlen werde. Es gibt diesen Kurs für Mamis mit und eben auch ohne Diastase. Ich werde mich erst einmal für 3 Monate anmelden, im Anschluss oder auch zusätzlich kann ich und werde ich wohl auch Pilates machen. Das ist doch eine schöne Art für das innere Gleichgewicht. Schadet mir als 3 fach Mami in keinster Weise. Und ich habe natürlich einen Einblick in das komplette Programm. Ich wollte Gymondo* ja ohnehin für Euch testen und berichten, dann fange ich nun also früher als geplant damit an! Für 3 Monate zahle ich 24,74 €, das sind 1,90 € die Woche. Und dafür kann man das gesamte Angebot nutzen, also das ist preislich jawohl echt der Hammer oder wie seht Ihr das?? Damit kann ich super leben, und vor allem mache ich hier meine Übungen öfter als einmal die Woche. Ich habe mich ja nun schon auf 2 Tage in der Woche eingestellt, das darf dann gerne auch so bleiben. Ein paar Tage gibt es hier noch das Sommer-Angebot mit 25 % Rabatt auf den regulären Preis. Da mache ich also noch ein Schnäppchen wenn ich mich jetzt anmelde. Und mal schauen wie mir im Anschluss an mein Diastase Training, wenn dann alles wieder in Ordnung ist, die anderen Kurse so gefallen. Ist ja doch ganz schön umfangreich das Programm und für jeden ist etwas dabei.

Wie Ihr seht, Melli lässt sich nicht aus der Bahn werfen. Es geht trotzdem weiter!! Nur eben jetzt alles mit Vorsicht genießen und richtig angehen! Aber meine Träume und meine persönlichen Ziele werde ich definitiv nicht aus den Augen verlieren! Warum auch? Dauert nur etwas länger. Macht nichts! Und Euch kann ich nur ans Herz legen, lasst Euch definitiv erst einmal von einer Ärztin oder erfahrenen Hebamme bestätigen, dass Euer Körper die Rückbildung komplett abgeschlossen hat und eine Rectus Diastase nicht mehr vorhanden ist, und erst dann könnt Ihr auch beruhigt in den Sportalltag übergehen!

Kleine Planänderung für das Finale!

Bericht vom 24. Juni 2016

Nun ist das Finale angerückt, und leider muss ich mich ja nun bei der einen oder anderen Übung mit dem Daniel Aminati* etwas zurückhalten. town-sign-1158385_640Was aber nicht heißt, dass ich das Programm nicht bis zum Schluß durchziehe. Ich habe mir einfach vorab die Videos und die Übungen angeschaut und mir dann an der Stelle, wo auch gezielt die geraden Bauchmuskeln beansprucht werden einfach andere Übungen eingebaut. Den Bauch schonen wir jetzt lieber ein wenig, ganz klar. Ich denke, ich habe dennoch richtig satte Workouts hingelegt, bei den Temperaturen schwitzt Du natürlich sofort und bist ganz fix aus der Puste. Jetzt sind die 8 Wochen tatsächlich schon rum, man glaubt es kaum. Es waren intensive und effektive Wochen muss ich sagen. Ich habe mein Ursprungsgewicht erreicht, habe viele neue Rezepte ausprobiert und in meinen Alltag eingebaut, mein Kaufverhalten was Lebensmittel betrifft hat sich verändert und meine Essgewohnheiten ja sowieso. Ob das nun allein an Daniels Programm* lag, bezweifel ich jetzt einfach mal, wahrscheinlich wären diese Veränderungen genauso auch bei Sophia Thiel* eingetreten. Aber Fakt ist ja, wenn man einen Plan hat und diesen verfolgt, dann wird auch etwas bei einem passieren. Wenn einmal der Schalter da oben im Kopf umgelegt ist, dann siehst Du Schritt für Schritt die Veränderungen. So ein Programm ist da auf jeden Fall eine richtig gute Hilfe, gerade auch für die persönliche Motivation! Ich habe die 8 Wochen ohne Murren und ohne auszusetzen durchgezogen. Auch am letzten Tag hatte ich hier Spaß und die nötige Lust um die Workouts zu machen. Auch wenn bei mir nun eine persönliche Veränderung eingetreten und ich einen Gang zurückschalten muss. Dann improvisiert man eben, so wie ich es jetzt mit den letzten Übungen gemacht habe. Das heißt ja nicht, dass man jetzt nur noch Zuschauer sein muss, und sich am Besten nie wieder bewegt. Ich selber merke einfach auch die körperlichen Veränderungen. Diese Regelmäßigkeit an Bewegungen und Training tut meinem Körper super gut, und über die Wochen habe ich mehr und mehr an Kraft auch für meinen Alltag dazu gewonnen. Dazu noch die bessere Ernährung und man fühlt sich einfach rundherum viel wohler. Ganzkörpertraining für Zuhause ist einfach genial und Programme wie Mach dich Krass* sind meiner Meinung nach definitiv empfehlenswert!

Eure Melanie

* Dieser Text enthält Werbelinks

Leave a Reply