Wie alles angefangen hat….

Liebe Mamis,

Für alle die mich und Mamas-Bodyweight noch nicht kennen, erläutere ich hier noch einmal, wie alles angefangen hat und was meine Beweggründe für mein Projekt gewesen sind. 431133_2903595349072_874753491_nEin Alltag als alleinerziehende, berufstätige 3-fach Mami ist nicht nur eine ziemlich große Herausforderung, sondern oft eine körperliche und seelische Zerreißprobe. Ich habe eigentlich immer viel Wert auf mein Wohlbefinden gelegt und genau deshalb die Entscheidung getroffen, eine grundlegende Veränderung in meinem Leben vorzunehmen. Viel zu oft habe ich mich nur noch kraftlos gefühlt, lieber auf der Coach relaxt als mich zu bewegen. Habe lieber haufenweise ungesundes Zeug in mich rein gestopft, weil ich nach einem stressigen Tag ein Nachholbedürfnis hatte, statt auf eine bewusstere Ernährung zu achten um Defizite auszugleichen. Ich habe mich mit meinen 36 Jahren schon teilweise alt und verbraucht gefühlt. Keine Power in den Beinen, ständig Rücken- und Kopfschmerzen und immer schlechte Laune. Und natürlich spürt man das auch im Alltag, wenn man immer nur läuft und funktioniert wie eine Maschine und am Ende des Tages ist man nur noch froh wenn man es endlich geschafft hat. Auch die Kids merken das irgendwann. Und natürlich fühlt eine Mama sich nach 3 Schwangerschaften vielleicht auch mal unwohl in ihrem Körper. Da ist halt nicht mehr alles so wie es mal war. Wenn man ohne Mann ist läuft Frau auch schneller Gefahr in einen Mir-doch-egal-wer-sieht-es-und-wen-juckt-es-Rhythmus zu verfallen. Ich hatte einfach die Schnauze voll von diesem Gefühl. Und genau deshalb habe ich mein Projekt Mamas-Bodyweight ins Leben gerufen. Und am 08. Mai 2016 dann habe ich mit meinem ersten Fitness-Test angefangen. Seit dem Tag läuft bei mir so einiges anders.

_medium_rectangle_300x250
Anzeige

Das erste von mir getestete Fitness-Programm

Meinen Anfang habe ich mit Daniel Aminati* und seinem Mach Dich-Krass“Programm* gemacht. Krasses Ganzkörpertraining, gesündere und saubere Ernährung, sowie die beste Motivation durch Daniel selbst wird einem versprochen. Das klingt doch gut, dacht ich mir, einfach machen nicht lange überlegen. Und er tut mir ja schon gut gefallen, muss ich sagen, der knackige Bursche. Sympathisch ist er auch noch dazu. Passt schon! 😉 Nicht zuletzt deshalb, habe ich mich auch als erstes für sein 8 Wochen-Programm entschieden! Es ist natürlich klar, dass alleine 8 Wochen nun nicht ausreichen, um einen so krass geformten Body wie er zu bekommen. Das ist ein Ergebnis von langer und vor allem konsequenter Arbeit. Hier ist ein ganz großes Stück an Selbstbeherrschung erforderlich. Aber irgendwie musste ich einen Anfang machen um zu sehen, was tatsächlich möglich ist und wie sich das anfühlen kann. . .

Zu wissen, was man für sich und sein Leben bzw. seine Gesundheit möchte ist da das A und O.

Eure Melanie

 

 

* Dieser Text enthält Werbelinks

Leave a Reply