Vegane Eierpfannkuchen

Ich möchte Euch heute mal eines meiner derzeitigen Lieblings-Rezepte verraten.

Es geht um…….EIERPFANNKUCHEN!! YEAH! Aber natürlich in VEGAN, wie auch sonst!

Ich habe diese früher ja echt geliebt, aber seit meiner Ernährungsumstellung esse ich noch viel mehr davon als früher. Also nicht viel mehr auf einmal, sondern viel öfter als früher! Mengenmäßig sättigen die so hammermäßig gut, dass man nach dem 2., spätenstens nach dem 3. satt ist!

Wir benötigen gerade mal 3 Zutaten: Hafelflocken, Mehl und für den extra fluffigen Eiergeschmack Creme Vega (vegane Variante zu Creme Fraiche von Dr. Oetker)

 

Ich verwende immer:

ca. 300 g Haferflocken

ca. 300 g Dinkel-Vollkornmehl

ca. einen halben Topf Creme Vega

ca. 300 ml Wasser

Dies wird entweder im Mixer gemixt, oder man mischt es ganz einfach mit dem Pürierstab. Dann Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und los geht es! Verwendet am besten ein Öl mit einem geringen Anteil an gesättigten Fettsäuren. Ich verwende hier zum Beispiel das Brat-Öl von Alnatura, da liegt der Anteil bei 7,3 g auf 100 ml. Außerdem ist dieses Öl hocherhitzbar.

Ich selber mache immer nur eine recht geringe Menge an Salz in den Teig, man kann natürlich wenn man mag auch etwas süßen, ob mit Zucker oder auch mit Agavendicksaft.

Ich mache für uns immer die leicht salzige Variante und die Kinder süßen sich das ganze dann mit dem was gerade da ist. Ich persönlich liebe die Dinger herzhaft gefüllt mit Salat, Tomaten, Kidneybohnen, Kichererbsen oder wie in diesem heutigen Fall, mit einer Mischung aus Blatt-Salat und einem Bulgur-Linsen-Curry-Salat.

Ein absoluter Genuss, und extrem nahrhaft! Meine Kinder haben am Anfang nicht schlecht gestaunt, als sie feststellen mussten, dass da kein Ei drin ist, es aber trotzdem so schmeckt.

Und sie freuen sich jedes Mal darauf wenn ich die Pfannekuchen mache!

Viel Spaß beim Nachmachen und guten Appetit!